Neuigkeiten

bei SIMDUSTRY®

Neu und auf der Zukunft Personal zu entdecken!

Die Produkte & Angebote an unsere Kunden beständig weiterzuentwickeln ist nicht nur eine der Kernaufgaben des SIMDUSTTRY®-Teams, sondern es ist unsere eigene Passion!

Dieses Jahr erwartet Sie eine L&D-Lösung, die es in der Form bislang noch nicht auf dem Trainingsmarkt gegeben hat – „Development Assessment meets Simulations“. Und gleichzeitig können Sie neue, thematisch hoch relevante Performance-Themen mit simulationsbasierten Trainings im SIMDUSTRY®-Portfolio finden!

NEU! Development Assessment meets Simulations

Für den maximalen Return on Investment sind zu 100% individualisierte Entwicklungs- & Fortbildungsmaßnahmen der Schlüssel. Gleichzeitig lässt sich das mit (Class room) Trainings nur bedingt abbilden – und genau hier setzt „Development Assessment meets Simulations“ an.

Gemeinsam mit dem weltweit bekannten Assessment-Experten von Thalento® haben wir in einjähriger Arbeit thematisch maßgeschneiderte Development Assessments erarbeitet, die wie folgt die SIMDUSTRY®-Trainings individualisieren:

  • Schritt 1: Das Development Assessment ermöglicht jedem Teilnehmer das Verständnis seines thematisches Stärken-Schwächen-Profil (welches auch zu internen Entwicklungsgesprächen herangezogen werden kann)
  • Schritt 2: Die Trainings werden gemäß der individuellen Teilnehmerprofile angepasst
  • Schritt 3: Individuell & thematisch relevante Reflektions- & Zielsetzungsaufgaben werden in das Training integriert und von jedem TN individuell bearbeitet
  • Schritt 4: Das Development Assessment wird nach einem selbstdefinierten Zeitraum erneut durchlaufen um Entwicklungserfolge und andauernde Lernfelder aufzuzeigen

NEU! SIMComplexity

In der Simulation/dem Planspiel SIMDUSTRY® SIMComplexity agieren Ihre Teilnehmenden als Manager verschiedener Business Untis eines Unternehmens. Sie tragen Verantwortung für die Performance Ihres/r Teams/Gruppe. Im Verlauf mehrerer Entscheidungs-Sequenzen analysieren und evaluieren sie unterschiedlich komplexe Situationen, um die passenden Strategien und Ansätze zu entwickeln.

 

 

Mögliche Lerninhalte:

  • Komplexitätstreiber eruieren und im Blick behalten
  • Problem-Kategorie methodisch analysieren
  • Spektrum der Reaktionsoptionen kennen und ausschöpfen
  • Emotionale Intelligenz im Führungshandeln einsetzen
  • Wenn Kennzahlen versagen: Werte als Orientierungshilfe
  • … und vieles mehr

weitere Infos hier.

NEU! SIMService

In der Simulation/dem Planspiel SIMDUSTRY® SIMService werden Ihre Teilnehmer zu Managern konkurrieren der Dienstleistungs-Unternehmen, in einem umkämpften Markt. In mehreren Geschäftsperioden entwickeln und verfolgen sie ihre Business-Strategie, treffen unternehmerische Entscheidungen und managen interne Prozesse mit dem Ziel sich als erfolgreichstes Unternehmen im Markt zu platzieren!

 

Mögliche Lerninhalte:

  • Unternehmerisches Denken & Handeln zum Ausbau und zur Sicherung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit
  • Bilanz, GuV und Liquiditätsrechnung
  • Prozesse & Wertflüsse im Unternehmen
  • Entscheidungsrelevante Kennzahlen (KPIs) des Unternehmens
  • Strategieentwicklung & strategische Entscheidungsprozesse
  • Management und Entwicklung von Mitarbeitern
  • … und vieles mehr

weitere Infos hier.

NEU! SIMTeam

Mit SIMDUSTRY® SIMTeam werden Ihre Teilnehmer zu Team-managern konkurrierender Unternehmen. Im Verlauf mehrerer Entscheidungs-Sequenzen analysieren & evaluieren sie verschiedene komplexe Teamsituationen. Sie entwickeln Strategien und Ansätze, um Performance & Zusammenhalt ihres Teams zu maximieren mit dem Ziel, den besten „Team Performance Score“ zu erreichen!

 

 

Mögliche Lerninhalte:

  • Individuelle Mitarbeiterführung & -entwicklung
  • Motivation, Feedback & Performance Management von Mitarbeitern & Teams
  • Konfliktquellen & -lösungsstrategien in Teams
  • Teamentwicklungsphasen & gruppendynamische Prozesse
  • Reflexion & direkte Übertragung der gewonnenen Erkenntnisse auf das eigene, reale Team
  • … und vieles mehr

weitere Infos hier.

Learning Alliance

Inhouseseminare sind nicht für jedes Unternehmen die richtige Wahl.

  • Die Mitarbeiter haben unterschiedliche, sehr individuelle Lernbedarfe. So finden sich nicht genug Teilnehmer für ein Inhouseseminar.
  • Das Unternehmen würde stillstehen, wenn zu viele Mitarbeiter im Training sind.
  • Die Kapazität für die Organisation von Inhousetrainings ist nicht vorhanden.

 

Aus diesem Grund hat Ute Roehls Trainervermittlung die Learning Alliance ins Leben gerufen: ein spezielles Angebot, eine Mischung von ganz offenen Seminaren und Inhouseseminaren.

 

Teilnehmer aus 3-5 Firmen können

  • Erfahrungen austauschen – Networking auch über die Unternehmensgrenzen hinweg
  • andere Unternehmenskulturen kennen lernen
  • flexibel teilnehmen (keine Mindestteilnehmeranzahl pro Unternehmen)
  • gemeinsam mit Ihren Kollegen lernen & Wissensaustausch im Kollegenkreis
  • Einfluss auf die Seminarinhalte nehmen
  • mit einer qualifizierten Trainerauswahl durch Ute Roehls Trainervermittlung rechnen

 

Auch SIMDUSTRY® ist Teil der Learning Alliance. Folgende Trainings können besucht werden

Wie sich Weiterbildung verändert – Wandel und neue Herausforderungen in der Weiterbildung

Vom 20. bis 24. Februar 2018 findet die diesjährige didacta statt. Sie gilt als weltweit größte Fachmesse, die umfassende Einblicke in das gesamte Bildungswesen serviert – von der frühkindlichen Bildung, über die Schul-, Hochschul und berufliche Bildung bis hin zum lebenslangen Lernen. Neben zahlreichen Ausstellern bietet die didacta Ihren Besuchern viele Mitmachaktionen, Produktvorstellungen wie auch Vorträge an.

Am 24. Februar 2018 referiert SIMDUSTRY® Geschäftsführerin Stefanie Flecke gemeinsam mit Ute Roehl (Geschäftsführerin, Ute Roehl Trainervermittlung) und Chrisoula Angelidou (Director Learning and Organisational Development &Talent and Health Management, HARTING KGaA) über die Veränderungen, die sich im Zuge der zunehmenden Digitalisierung ihren Weg in die Welt der Weiterbildung bahnen.

Schauen Sie hinter die Kulissen der Referentinnen, die aus ihrem Praxisalltag berichten. Und erfahren Sie aus diesen drei verschieden Blickwinkeln betrachtet:

  • Was bedeutet die Digitalisierung und Internationalisierung für die Weiterbildung?
  • Welche Möglichkeiten bietet die Digitalisierung und welche Hürden sind zu nehmen und welche wurden bereits genommen?
  • Welche Wege wurden dabei gewählt und welche Erfahrungen wurden damit gemacht?

Die Podiumsdiskussion findet am 24.02.2018 von 11:30-12:30 Uhr in Halle 13, Stand 50 statt.

Business Simulation – Wann maßgeschneidert, wann ready-to-use?

Aus HR Performance online:

Vielleicht erinnern Sie sich noch an „Business Simulationen – mehr als nur „fun by gamification“ – dort wurde davon gesprochen, dass Simulationen maßgeschneidert oder ready-to-use sein können (s. HR Performance 6, 2017).

Es stellt sich also die Frage: Wann sollten Simulationen zu 100 Prozent auf das eigene Unternehmen maßgeschneidert sein und wann sind „ready-to-use“, sprich bereits existierende Simulation die richtige Wahl?

Maßgeschneidert vs. ready-to-use?

Die Antwort erscheint zunächst offensichtlich: Im Optimalfall nutzt die Personalentwicklung eine für das eigene Unternehmen zu 100% maßgeschneiderte Simulation. Denn:

Eine maßgeschneiderte Simulation reflektiert 1:1 Ihr Unternehmen und Wiedererkennungswert sowie unmittelbarer Lerntransfer sind schon im ersten Augenblick gegeben.

Demgegenüber stehen aber die Fragen der Häufigkeit der Nutzung – insbesondere im Hinblick auf das Investments.

Die Entwicklung einer maßgeschneiderten Simulation ist aufwendig. Finanziell sind damit Aufwendungen in Höhe von 9.000 bis 40.000+X € zu budgetieren – abhängig Komplexität und der Art der Simulation (Online vs. Board & statisch vs. flexible). Hat man als Personalentwickler nur einen begrenzten Teilnehmerkreis und/oder agiert innerhalb eines limitierten Budgets, ist die Entscheidung für eine existierende, standardisierte Simulation die richtige Entscheidung.

Deshalb unterscheiden Sie sorgsam beim Einkauf einer Simulation. Folgendes: Eine ready-to-use Simulation darf nicht „One-Size-Fits-All“-Lösung sein!

Das bedeutet: Bietet der Simulationsanbieter keine Adaptation einer schon existierenden Simulation auf Ihr Unternehmen an, sollten Sie weitersuchen – gemeint ist nicht die Adaptation der Inputs, sondern wirklich die Anpassung der Simulations-Hardware und der Lernziele!

Ein guter Simulationsanbieter kann Ihre

  • realen Geschäftsereignisse
  • realen Mitarbeiter-/Kunden-/…-profile
  • zentralen Prozessschritte

in die Simulation integrieren und so eine ready-to-use Simulation zu einem bis zu 60-80% maßgeschneiderten Produkt machen!

Mehr…lesen Sie hier weiter.

Business Simulationen – Mehr als nur „fun by gamification“!

Simulationen – die Maximierung von Erleben, Lernen und Umsetzen

Aus: HR Performance 6/2017

Serios Games, Planspiele, Gamification, Business Simulationen – das sind viele Begriffe für ein identisches und hoch effektives Instrument in der heutigen PE!

Aber was genau verbirgt sich dahinter?

Simulationen sind …

  • eine einfache & extrem nachhaltige Methode, um heutige komplexe Systeme & Wirkungszusammenhänge zu verstehen und sicher darin zu agieren
  • dynamische Modelle, welche es ermöglichen in einem risikofreien Raum Entscheidungen zu treffen, deren systemische Auswirkungen zu erleben und dar aus Schlussfolgerungen für den eigenen realen Verantwortungsbereich zu ziehen
  • ein zeitlich und budgetär höchst effektives PE-Instrument, welches in kurzer Zeit einer großen Gruppe von Teilnehmern nachhaltig tiefgehende Lernerfahrungen ermöglicht und Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigt

Themenfelder

Die Themenfelder von Simulationen kennen kaum Grenzen – nicht nur für „Hard-Fact“- (BWL, strategische Vertriebssteuerung etc.), sondern auch für sämtliche „Soft-Fact“-Themen (Mitarbeiterführung, Talententwicklung, interkulturelle Kompetenz etc.) werden Simulationen eingesetzt.

Grundsätzlich lassen sich alle Kontexte abbilden, die Prozesse beinhalten und (komplexe) Wirkungszusammenhänge & Probleme auslösen – sprich: unsere heutige dynamische, digitale Geschäftswelt!

 

 

Arten

Es gibt verschiedenste Simulationen, die aber dennoch gut kategorisierbar sind (s. Abb. 2) – je als ready-to-use oder maßgeschneiderte Variante.

 

 

Setting simulationsbasierter Trainings

In simulationsbasierten Trainings agieren Ihre Teilnehmer in kleinen Simulationsteams, die miteinander im Wettbewerb stehen und eigenständige Entscheidungen treffen. Ziel ist es, im nachgebildeten Themenkontext erfolgreich zu agierten. Die Konsequenzen eigener Entscheidungen sowie die Wechselwirkungen zu Aktionen des Wettbewerbers werden so unmittelbar erlebt.

Die Teilnehmer durchlaufen dabei mehrere Simulationsperioden, die reale Zeiträume abbilden. Durch den Zeitraffereffekt (ein 2-tägiges BWL-Simulationstraining kann z.B. sechs Geschäftsjahre nachbilden) werden neben kurzfristigen auch langfristige Wirkungen von Entscheidungen erlebt. Diese Erfahrungen transferieren die Teilnehmer dann unmittelbar auf ihren eigenen, realen Tätigkeitsbereich.

Am Ende einer jeden Geschäftsperiode erfolgen

  • intensive Reflexions- & Diskussionsphasen (Debriefs) zur Identifizierung von Erfolgsfaktoren in Entscheidungen & Verhalten
  • umfassende fachspezifische Inputs bezogen auf vorab definierte Lernziele
  • ergänzende Vorträge von internen & externen Gastredner zu unternehmensspezifischen Faktoren

Darum sind Simulationen so effektiv!

Interaktives Setting: Möglichkeit für Best-Practice Sharing, multi-perspektivische Analysen und intensive Netzwerkbildung.

Ausbildung komplexer Problemlösungskompetenzen: Möglichkeit, in einem risikobefreiten Raum ohne materielle oder personelle Konsequenzen Erfahrungen zu sammeln. Dadurch werden komplexe Problemlösungskompetenzen geschärft und so festgefahrene Handlungs- und lineare Denkweisen aufgebrochen.

Aufbrechen von Silo-Denken & Verständnis für Zusammenhäng: Die multiperspektivischen Reflexionsphasen und das konkrete, optische und/oder haptische Simulationserlebnis machen die systemischen/organisationalen Auswirkungen des eigenen Handelns unmittelbar sichtbar.

Nachhaltige Verknüpfung von Theorie & Praxis: Die Kombination aus Reproduktion realer Geschäftssituationen und theoretischen Modellen verankert Lernerlebnisse nachhaltig.

Vielfältige Lernen: Durch Simulationen werden unterschiedliche Lernzugänge gleichzeitig bedient. Es wird gelesen, exzerpiert, analysiert, bewertet, geschrieben, strukturiert, kommuniziert, argumentiert, präsentiert, kooperiert, geplant, organisiert, entschieden, gehandelt.